Rauchende Kinder - auch Eltern sind gefragt!

Wir beobachten derzeit eine starke Zunahme von Zigarettenkonsum bei einigen Kindern und jüngeren Jugendlichen im Ort, wobei auch ältere eine nicht unproblematische Rolle spielen.

Die gesundheitlichen Risiken und die Suchtgefahren vor allem im Entwicklungsstadium sind hinlänglich bekannt.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das bei Kindern und Jugendlichen unterschiedlich stark ausgeprägte Bestreben nach Anerkennung und Dazugehörigkeit gegenüber Gleichaltrigen, aber auch die Verlockung, zu den "coolen Großen" zu gehören.

Riskanter als das Rauchen selbst sind dabei oft die Wege, die Kinder gehen müssen, um an Geld und Zugangsmöglichkeit (ältere Jugendliche) zu gelangen.

Auf folgenden Wegen gelangen Kinder im Ort derzeit an ihr "Objekt der Begierde":

Wir bitten alle Eltern, sich dieses Themas gemeinsam mit ihren Kindern anzunehmen und gegebenenfalls Zigarettenschachteln und EC-Karte sicher zu verwahren. Sie sollten auch ihrem Geruchssinn vertrauen, und sich nicht mit Ausreden wie "… das kommt nur, weil eine anderer neben mir geraucht hat …" zufriedengeben.

Auch auf die Frage, woher das Geld für die bekanntlich teuren Zigaretten stammt, lohnt es sich bisweilen ein Augenmerk zu richten.

Was Sie sonst noch tun können:

Natürlich geben auch die Mitarbeitenden gerne weitere Informationen.

<Zurück zur Elterseiten-Übersicht>


Johannes Fiedler, November 2011